Börse Coswig
Hauptstraße 29
01640 Coswig
Börse Coswig   20.04.2018, 20.00 Uhr:
BÖRSE, Gesellschaftssaal 
Pigs on the Wing- eine Adaption von Pink Floyd

  Villa Teresa
Jahresplan 2018
April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember 
Kurzversion | Langversion
::: Rockkonzert ::: 
20.04.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
Pigs on the Wing- eine Adaption von Pink Floyd
Die Dresdner Band hat sich der Musik der legendären britischen Band "Pink Floyd" verschrieben, um der gemeinsamen Begeisterung für die vielseitige und zugleich anspruchsvolle Musik dieser Band nachzugehen.
  Über 3 Jahrzehnte Musikgeschichte werden beleuchtet und in einer eigenen Form umgesetzt. Das Programm beginnt bei den Anfängen mit Syd Barrett, welche zu Beginn vom Blues inspiriert wurden und sich mit der Zeit mehr in Richtung psychodelischen Rockmusik entwickelten. Dabei werden Stücke von "Arnold Layne" über „Brain Damage“ und "Welcome to the Machine" bis hin zu "Learnig to Fly" umgesetzt. Die für „Pink Floyd“ charakteristischen Melodiebögen werden mit den eigenen Instrumenten neu arrangiert.

Die fünf Musiker nutzen dafür unter anderem verschiedenste Gitarren, Cello, Mandoline, Akkordeon, Schlagzeug und Bass. Das Zusammenwirken von eigener instrumenteller Interpretation und der Freude an der Auseinandersetzung der vielseitigen Werke machen ein Konzert von Pigs on the Wing originell und die Kraft der Musik von "Pink Floyd" in dieser Zeitreise wieder erlebbar. 
Kartenpreis: € 25,00



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


::: Comedy ::: 
21.04.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
Ingo Oschmann - "WUNDERBAR - Es ist ja so!"
Ingo Oschmann, die Stimmungskanone aus der ostwestfälischen Humorhochburg Bielefeld kommt mit seiner Live-Show: „Wunderbar -Es ist ja so!“. Sein Programm ist jeden Abend anders und einzigartig.
  Stand up Comedy, Zauberkunst, Improvisation, die 80iger Jahre und so mancher Tiefgang sorgen für einen Abend der Spitzenklasse. 500 Freunde bei Facebook und trotzdem ist Kevin allein zu Haus. Bilder, Musik und Freunde sind plötzlich virtuell und löschbar?! Jeder hat zu allem und zu jedem was zu sagen und wenn wir wirklich mal sprachlos sind, dann regelt das eine App für uns. Alles um uns herum ist unser Leben und darüber darf an diesem Abend nachgedacht und herzlich gelacht werden.

Ingo gibt wie immer alles, denn alles kann, nichts muss, aber alles muss raus! Kein anderer Comedykünstler schafft den Spagat zwischen Stand up Comedy, Improvisation und feiner Zauberei so gekonnt wie er und begeistert durch diese exklusive Mischung sein Publikum immer wieder mit Leichtigkeit. Dabei bleibt der Kleinkünstler (er ist nur 1,72 cm groß) immer über der Gürtellinie. „WUNDERBAR - Es ist ja so!“ ist ein wortreicher, magischer Abend, der sein Publikum in kalten Zeiten mit einem warmen Herzen entlässt. Denn Ingo hat nicht nur sein ganz eigenes Genre erfunden, er verbreitet neben der Oschmann‘schen „Wohlfühl-Unterhaltung“ noch eine Botschaft: „Lachen ohne Reue“. 
Kartenpreis: € 21,05



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Gospel ::: 
22.04.2018, 17.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
The Gospel Passengers - Gospelmusik aus Dresden
Gospel kommt mitten aus der Seele. In der neuen Interpretation der Gospel Passengers klingen auch alte Traditionals ganz neu und manchmal erfrischend anders.
  Seit 1999 widmen sich die Gospel Passengers dem Gospel und Spiritual aber auch Liedern aus Musicals und Charts. Weit über 400 Konzerten hat der Chor bestritten und sieben CDs aufgenommen. Immer wieder entstehen besondere Momente, wenn die Begeisterung des Chores auf das Publikum überspringt und das Konzert zu einem gemeinsamen Erlebnis wird.

Die eigens für den Chor fünfstimmig arrangierten Stücke werden von den etwa 20 ambitionierten Amateursängern und -sängerinnen auf der Bühne mal leise und gefühlvoll, mal rhythmisch, ansteckend und mitreißend, aber immer mit viel Liebe und Freude an der Sache interpretiert.

Künstlerischer Leiter des Chores ist seit 2013 Markus Schurz, der seine musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden erhielt. Man merkt ihm an, dass ihm die Arbeit mit dem Chor Spaß macht. Diese gemeinsame Begeisterung für die Musik ist ansteckend. 
Kartenpreise: € 10,00/ € 8,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Schlager ::: 
27.04.2018, 19.30 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Die Amigos - "Gold" - Die Jubiläumstour 2018
Erfolg hat einen Namen! Die Amigos sind derzeit das Maß aller Dinge im internationalen Schlagergeschäft und sorgen für grenzenlose Begeisterung im gesamten deutschsprachigen Europa!
  Ihre einzigartige musikalische Bilderbuchkarriere findet ihren Anfang in frühester Kindheit der beiden Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich, die von Anfang an - trotz bescheidener Verhältnisse - von ihren Eltern unterstützt wurden. Karl-Heinz erlernte Gitarre und Keyboard und der jüngere Bruder Bernd das Schlagzeug - 1970 standen sie als Amigos erstmals auf der Bühne.

In einer Zeit, in der vorwiegend englische Musik angesagt war, beharrten die beiden Vollblutmusiker auf ihren deutschen Schlager und tingelten von Stadt zu Stadt, um auf ihre Musik aufmerksam zu machen. 1986 ermöglichte ein Kölner Unternehmer die Aufnahme einer ersten Single Schallplatte "Unsere Eltern" (dieses Lied widmeten sie ihren Eltern) und das Herz der beiden Amigos schlug höher. Von nun an ging es Schlag auf Schlag, Bernd und Karl-Heinz komponierten was das Zeug hielt. Demos wurden im hauseigenen Kellerstudio eingespielt und an verschiedene Vertriebsfirmen geschickt. Entweder waren die Reaktionen negativ oder man erhielt überhaupt keine Antwort. Trotzdem ließen sich die beiden nicht von ihrem Schlager abbringen.

Im Frühjahr 2006 übernahm MCP Sound & Media (Österreichs größtes unabhängiges Tonträgerunternehmen) die Produktionen "Durchs Feuer" und "Ich steh wieder auf" und brachte noch im Herbst des selben Jahres ein Album mit dem Titel "Die großen Erfolge" auf den Markt.

Im November 2006 traten die Amigos erstmals bei "Achims Hitparade" (MDR) im deutschen Fernsehen auf und holten sich überlegen den Sieg. Am 27. Dezember wurden sie mit dem Titel "Dann kam ein Engel" auch noch zum Musikantenkaiser gewählt. Durch diesen Erfolg wurden die beiden Brüder auch in die große TV-Show "Die Krone der Volksmusik" eingeladen - fortan ging es mit den Amigos sehr steil bergauf. Der Höhepunkt im TV Bereich war dann ein großer Auftritt beim "Musikantenstadl" in Bern mit einem großzügigen Interview durch Stadlmoderator Andy Borg. Nach dieser Sendung erreichten die Amigos in den internationalen Verkaufs-Charts die "Top 10".

Binnen nur 36 Monaten konnten die Amigos mehr als 2 Millionen Tonträger verkaufen und zählen zwischenzeitlich zu den größten Stars der internationalen Schlagerszene. 
Kartenpreise

Kategorie 1: € 49,95

Kategorie 2: € 47,45

Kategorie 3 ausverkauft

Hinweis zu den Kategorien:
Kategorie 1: Reihe 1-12 und Balkon 1. Reihe
Kategorie 2: Reihe 13-19
Kategorie 3: Seitenbalkone




An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
28.04.2018, 16.00 Uhr 

Villa Teresa | mtt 
Lohengrin popelt – Ein heiterer Curt Goetz-Abend
Steffi Böttger, Schauspiel
Konstanze Hollitzer, Klavier
  Wer kennt nicht die legendären Worte „Lohengrin popelt“, gesprochen aus Kindermund am Tisch des vortrefflichen Prof. Traugott Nägler, der inmitten seiner Schar von zwölf bebrillten und nach Wagneropern benannten Sprößlingen einer großen Erbschaft in Montevideo entgegensehen kann?
Curt Goetz, ein Klassiker der unübertroffenen Boulevardkomödie der Vorkriegszeit, wird heute nur noch selten an den Theater des Landes gespielt. Die Schauspielerin Steffi Böttger bringt ihn auf die Bühne - auch wenn diese nur ein Lesetischchen ist. Zu erleben sind die schönsten Szenen aus den Klassikern - und man meint sie alle versammelt zu sehen: Hannibal, den Frosch, Ottokar; Dr. med. Hiob Prätorius, und Marianne Nägler, die Gattin unseres vortrefflichen Professors.
Unterstützt wird Steffi Böttger dabei wie immer von der unübertroffenen Konstanze Hollitzer, seit Jahren als Begleiterin und Kammermusikerin unterwegs. Sie spielt beliebte Schlager der Goldenen Zwanziger.
 
Kartenpreise: € 18,00/ € 16,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Restkarten vorhanden 



Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
29.04.2018, 16.00 Uhr 

Villa Teresa | mtt 
Stürmische Zeiten – Eine Konzertlesung
Thekla Carola Wied, Sprecherin
Frank Fröhlich, Gitarre
  Kann es etwas Aufregenderes geben, als den "Blick zurück" in ein Jahrhundert wahrhaft "Stürmischer Zeiten"? Diese Frage stellt sich Thekla Carola Wied in ihrem ersten eigenen Soloprogramm. Aus der deutschen Film- und Fernsehlandschaft der 1980er nicht wegzudenken, stellt sich die renommierte Münchener Schauspielerin nun einer neuen Herausforderung auf der Bühne und begibt sich selbst auf bewegende und faszinierende Recherchen.
In den literarischen Zeugnissen dieser Epoche ab 1914 erleben wir ein Spektrum menschlicher Empfindungen zwischen Verzweiflung und Überlebenswillen, Glück und Schmerz, Sehnsucht und Befreiung. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine spannende Zeitreise, die im "Blick zurück nach vorn" das Vergangene mit der Gegenwart verbindet. Von Tucholsky und Kästner über Wolf Biermann, Günter Grass und Hanns-Dieter Hüsch bis zu Martin Suter hören wir, wie mit Humor, Sarkasmus und Ironie Klartext durch die Blume gesprochen wird.
 
Kartenpreise: € 30,00/ € 28,00 *)

Einlass: 15:30 Uhr

*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
01.05.2018, 16.00 Uhr 

Schloss Batzdorf | mtt 
Ulla Meinecke & Band: „Und danke für den Fisch“
Ulla Meinecke liest und singt mit den
Multi-Instrumentalisten Ingo York und
Reinmar Henschke
  Ulla Meinecke ist die Grand Dame der poetischen deutschen Popmusik. Die Sängerin, Dichterin und Autorin war in den letzten Jahren hauptsächlich mit ihren Lesungen unterwegs. Jetzt gibt es ihr aktuelles Projekt. Bei musikalischen Lesungen machte Ulla Meinecke die Erfahrung, dass das Publikum ihre Songs wirklich liebt, weil sie zeitlos sind. Weil es bei ihr textlich keine Schnellschüsse, Kompromisse noch modische Gags gibt. Ihr aktuelles Projekt mit den Multi-Instumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke heißt „Und danke für den Fisch“ und vereint Klassiker mit neuen, noch nicht veröffentlichen Liedern. Seit über 30 Jahren ist die Wahlberlinerin aus Usingen eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. Leidenschaftlich, charmant, schlagfertig. Immer hautnah am Publikum. Aufregend anders erzählt sie ihre skurrilen Geschichten, lyrisch kraftvoll zeichnet sie stimmige Bilder, die ihre Lieder zu lebendigen Filmen machen. Ulla Meinecke hat die „Zauberformel“ für ihr Programm gefunden: Eine Melange aus absurder Komik, anrührender Poesie und abgründiger Liebeslyrik. Außerdem wird sie aus ihrem neuen Buch „Willkommen in Teufels Küche: Glanz und Elend der Chaotiker“ lesen.
 
Kartenpreise: € 28,00/ € 26,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
06.05.2018, 18.00 Uhr 

Villa Teresa | mtt 
Sonatenabend – 1. Zykluskonzert
Wolfgang Hentrich, Violine
Camillo Radicke, Klavier
  Programm:
Ludwig van Beethoven:
Sonate Nr. 1 B-Dur op. 12 Nr. 1
Sonate Nr. 4 a-Moll op. 23
Sonate Nr. 5 F-Dur op. 24 “Frühlingssonate”

Ludwig van Beethoven holt die Gattung der Violinsonate heraus aus der Hausmusik und bringt sie in eine große expressive Form. Zehn Sonaten für Violine und Klavier komponierte Beethoven zwischen 1797 und 1812. Die Reaktionen bei Kollegen und Publikum waren gleichermaßen stark wie gespalten. Sie nehmen eine zentrale Rolle in der Geschichte der Kammermusik überhaupt ein und beeinflussten nachhaltig spätere Generationen.
Wolfgang Hentrich (1. Konzertmeister der Dresdner Philharmonie) und Pianist Camillo Radicke widmen sich in einem Zyklus, bestehend aus vier Konzerten, allen zehn Sonaten, die Beethoven für Violine und Klavier komponiert hat.

 
Kartenpreise: € 25,00/ € 23,00 *)

Einlass: 17:30 Uhr

*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Restkarten vorhanden 



Veranstaltungsdetails
::: Kabarett ::: 
13.05.2018, 18.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Kabarett-Gala – "25 Jahre Spötter-Trio"
  Christine Strangfeld und Raimund Kunze sind Urvieh cher des politisch satirischen Kabaretts in Sachsen. Als Spötter-Trio traten sie erstmals 1993 in die Fußstapfen eines beliebten DDR-Kabaretts. Brandaktuelle Bühnenkostbarkeiten und ein saufröh licher Humor zeichnen das Ensemble aus und begeistern damit auch ungeübte Kabarett- Besucher. Am 13. Mai präsentieren sie 24 Highlights aus 25 Jahren, für die Livemusik am Klavier sorgen zu diesem besonderen Anlass alle drei (!) Spötter-Pianisten. 
Kartenpreis: € 15,00



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Tanzveranstaltung ::: 
15.05.2018, 15.30 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
"Senioren-Schwofen"
Tanztee für Junggebliebene
  Bereits zum wiederholten Mal findet das „Senioren-Schwofen“ in der Börse Coswig statt. Für nur 5 Euro (Tageskasse 7 Euro) inkl. einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen können dabei alle junggebliebenen Seniorinnen und Senioren zum Tanzen und geselligem Beisammensein in das Kulturhaus kommen. Die Tiger-Diskothek aus Meißen wird ab 15.30 Uhr den Wünschen der Gäste nachkommen und viele bekannte Hits aus alten Zeiten auflegen.  
Kartenpreis: € 5,00



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
25.05.2018, 20.00 Uhr 

Villa Teresa | mtt 
„Die lange Nacht der kurzen Krimis“
Zusatztermin zum 01.06. aufgrund großer Nachfrage!
  Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres sind sie zurück: kriminelle Schreibtischtäter präsentieren mörderische, schwarzhumorige, skurrile und gruselige Kurzgeschichten. Die gesamte Villa Teresa einschließlich ihrer Englischen Parkanlage verwandelt sich an diesem Abend in einen Tatort – oder besser gesagt: mehrere Tatorte. Denn an verschiedenen Orten geschehen geheimnisvolle Dinge...
Erleben Sie alle Autoren live mit ihren Kurzkrimis. Um alles gut zu verdauen, erwartet die Gäste ein Snackbüffet sowie ein Getränk zur Begrüßung (im Kartenpreis inbegriffen). Zur Krönung lassen Sie sich Ihr „persönliches Blutbild“ von Zeichner Ralf Alex Fichtner anfertigen! 
Kartenpreise: € 19,50/ € 17,50 *)

Hinweis zu den Kategorien:
Inkl. Begrüßungsgetränk und Abendsnack


Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Villa Teresa und der Casa Bohemica statt.

*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
01.06.2018, 20.00 Uhr 

Villa Teresa | mtt 
Die lange Nacht der kurzen Krimis
  Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres sind sie zurück: kriminelle Schreibtischtäter präsentieren mörderische, schwarzhumorige, skurrile und gruselige Kurzgeschichten. Die gesamte Villa Teresa einschließlich ihrer Englischen Parkanlage verwandelt sich an diesem Abend in einen Tatort – oder besser gesagt: mehrere Tatorte. Denn an verschiedenen Orten geschehen geheimnisvolle Dinge...
Erleben Sie alle Autoren live mit ihren Kurzkrimis. Um alles gut zu verdauen, erwartet die Gäste ein Snackbüffet sowie ein Getränk zur Begrüßung (im Kartenpreis inbegriffen). Zur Krönung lassen Sie sich Ihr „persönliches Blutbild“ von Zeichner Ralf Alex Fichtner anfertigen!

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Villa Teresa und der Casa Bohemica statt.
 
Kartenpreise: € 19,50/ € 17,50 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
10.06.2018, 18.00 Uhr 

Villa Teresa | mtt 
Klavierrezital: Boris Bloch
Programm:
Ludwig v. Beethoven: Sonate d-Moll op. 31 Nr. 2 „Sturm-Sonate“
Sonate c-Moll op. 10 Nr. 1 | Sonate F-Dur op. 10 Nr. 2
Sonate Es-Dur op. 81a „Les Adieux“
  Als „stürmischen Poeten“ bezeichnete Marcel Reich-Ranicki den russischen Pianisten Boris Bloch. In Odessa geboren und aufgewachsen, hat er am Staatl. Tschaikowski- Konservatorium in Moskau bei Dimitri Bashkirov studiert und im Jahre 1978 den Int. Busoni-Wettbewerb in Bozen gewonnen. 1985 wurde er als Professor an die Folkwang Musikhochschule berufen und lebt seither in Deutschland. 2007 mit dem Pädagogik-Preis der Stadt Duisburg ausgezeichnet, gibt er regelmäßig Meisterkurse in Wien und ist Ehrenprofessur des Musikinstituts „Reingold Glier“ in Kiew. An der Schweizer Kalaidos-Universität hat er ebenfalls eine Professur. Boris Bloch hat eine ganze Reihe bedeutender Einspielungen vorzuweisen und ist regelmäßiger Gast auf weltweit bedeutenden Podien.
Das Konzert findet im Rahmen des Pianoforte Festes Meißen statt.
 
Kartenpreise: € 20,00/ € 18,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik- und Theatertage ::: 
17.06.2018, ab 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr 

Villa Teresa | mtt 
Sommer- und Parkfest
Programm:
14:00 Uhr Bigband des Gymnasiums
15:00 Uhr Schüler der Musikschule des Landkreises Meißen (Coswig)
15:45 Uhr Chorgemeinschaft Coswig-Weinböhla
17:00 Uhr „Pressluft“
18:00 Uhr The Cashbags - A Tribute to Johnny Cash
  Haus und Park sind offen für alle Neugierigen. Es werden Führungen durch Villa & Park angeboten. Das Fest wird von der KBG Meißner Land mbH und der Teresa Carreño und Eugen d‘Albert Gesellschaft Coswig e.V. ausgerichtet.
 
Eintritt frei !



Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
24.06.2018, 18.00 Uhr 

Schloss Proschwitz 

[Lageskizze]
Festliches Eröffnungskonzert
Daniel Bäz, Fagott
Philharmonisches Kammerorchester Dresden
Leitung: Wolfgang Hentrich
  Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Serenade Nr. 13 für Streicher in G-Dur KV 525
Ottorino Respighi (1879-1936): Antinke Tänze und Arias ; Suite Nr. 3 für Steichorchester
Frank Bridge (1879-1941): Suite für Streichorchester
Antonio Vivaldi (1678-1741): Le quattro stagioni: L’Estate – Der Sommer Op. 8 RV 315

Bis ins 16. Jahrhundert hinein war Proschwitz bischöfliches Tafelgut. Nach der Reformation wird der bischöfliche Besitz in ein Rittergut umgewandelt, bevor Dorothea Magdalena Gräfin von Beichlingen, geborene von Miltitz, 1732 das Gut erwirbt und zu einem barocken Schloss ausbaut, bestehend aus Hauptflügel, Eingangsportal sowie einem nördlichen Seitenflügel. Letzterer wird 1882 nach Westen als Wohnflügel verlängert. Dadurch entsteht unter einem Mansardwalmdach ein in der Schlossarchitektur eher ungewöhnlicher T-förmiger Grundriss. 1859 erbt die einflussreiche Familie von Carlowitz Schloss Proschwitz. Durch die Heirat Friedrikes Freiin von Carlowitz mit Clemens Graf zur Lippe-Weißenfeld geht die Schlossanlage in den Familienbesitz derer zur Lippe über, welcher 1916 der Prinzentitel verliehen wird. Clemens zur Lippe lässt das Schloss zwischen 1913 und 1914 im heute sichtbaren neubarocken Stil durch das Architekturbüro Lossow & Kühne aus Dresden umbauen. Mit der 1945 einsetzenden Enteignung wird das Schloss zunächst als TBC-Heilstätte genutzt, ab 1979 dient es als Förderschule. 1990 kehrt Dr. Georg Prinz zur Lippe-Weißenfeld, Sohn des letzten Schlossbesitzers, in seine einstige Heimat zurück, gründet das Weingut in Zadel und erwirbt 1997 auch das Schloss zurück. Daraufhin wird es aufwendig restauriert.

Das Philharmonische Kammerorchester Dresden gehört zu den traditionsreichsten Kammerensembles Dresdens. Gegründet im Jahr 1969, wird es seit 2002 durch Konzertmeister Wolfgang Hentrich geleitet. Erfolgreiche Konzerte gab es außerdem u.a. mit den Bach-Chören London und Bern, mit Marek Janowski, Rudolf Buchbinder, Ludwig Güttler, Hakan Hardenberger, Andreas Scholl, Peter Bruns, Vadim Gluzman, Ivan Ženatý und Kolja Lessing. Zahlreiche Auftritte im In-und Ausland sowie Einladungen zu Festivals zeugen vom hervorragenden Renommee des Klangkörpers. 
Kartenpreis: € 38,00

Einlass: 17:30 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
01.07.2018, 16.00 Uhr 

Schloss Batzdorf 

[Lageskizze]
333. Geburtstag von Bach, Händel und Scarlatti
Dresdner Bachsolisten
Joachim Karl Schäfer, Trompete
MinJung Kang, Violine
Uwe Hirth-Schmidt, Violoncello
Yuka Inoue, Kontrabass
Ayumi Kitamura, Cembalo
  Programm:
„333. Geburtstag von J. S. Bach, G. F. Händel und D. Scarlatti”
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Konzert c-Moll BWV 1060; Choral „Wachet auf!“ G-Dur BWV 140; Praeludium und Fuge in e BWV 855
Georg Friedrich Händel (1685-1759): Triosonate B-Dur; Soonate F-Dur Nr. 12 HWV 370
sowie Sonaten von Domenico Scarlatti (1685-1757)

Schloss Batzdorf liegt nahe dem linken Hochufer der Elbe, entfaltet seine bauliche Wirkung jedoch nach dem westlich von ihm gelegenen Rehbocktal, einem der landschaftlich reizvollen linkselbischen Täler. Die um mehrere Höfe malerisch gruppierten Bauten des Schlosses stammen im Wesentlichen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Markant heben sich vor allem der alles überragende, stattliche Saalbau (1697) und das Herrenhaus mit Mansarddach und Treppengiebel (1889) von den übrigen Baulichkeiten ab. In einem gitterbewehrten Verschlag ruht der legendenumwobene „Batzdorfer Totenschädel“ im Vestibül des Herrenhauses. Anmutig ist die Schlosskapelle mit barockem Portal und Allianzwappen v. Miltitz-v. Taube. Etwas entfernt, am Hochufer der Elbe, befindet sich das Totenhäuschen, ein ehemaliges Weinberghaus. Von dort aus wird dem Besucher ein weiter Rundblick über die Elblandschaft zwischen Dresden und Meißen geboten. Der verdienstvolle Förderverein Schloss Batzdorf e.V. hat das zu DDR-Zeiten verfallene Schloss umfassend restauriert.

Joachim Schäfer wurde in Dresden geboren, studierte in seiner Heimatstadt und gilt als herausragender Musiker der neuen Trompeter-Generation. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Preußischen Kammerorchester. Gastspiele führten ihn u.a. nach Italien, Spanien, Frankreich, Tschechien, Polen, Slowakei und in die USA. Die Kritik würdigt zuvörderst seine technische Souveränität sowie sein müheloses, stilsicheres und dynamisch sensibles Spiel, mit dem er auf der Trompete hohe Maßstäbe setzt.
 
Kartenpreis: € 28,00

Einlass 15:00 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
21.07.2018, 16.00 Uhr 

Schloss Lauterbach 

[Lageskizze]
Konzert für Bläserquintett
Ausführende:
qunst.quintett
Alexander Koval, Flöte
Julia Obergfell , Oboe
Martin Fuchs , Klarinette
Raphael Manno, Horn
Johannes Hund, Fagott
  Programm:
Franz Danzi (1763-1826): Quintett g-Moll op. 56/2
Alexander von Zemlinsky (1871-1942): Humoreske für Bläserquintett
Paul Taffanel (1844-1908): Quintett g-Moll
Carl Nielsen (1865-1931): Quinettt op. 43

Die Großenhainer Pflege enthält eine ganze Folge von Schlössern und Gutsherrschaften, die mit ihren Parks und Patronatskirchen den Charakter der alten Kulturlandschaft bis heute prägen. Einzigartig in die Landschaft eingebettet liegt Schloss Lauterbach nur wenige Kilometer von Moritzburg entfernt. Das im Kern barocke Herrenhaus entstand um 1700 für die Familie von Kirchbach. 1735 kaufte Leopold von Palm Schloss und Rittergut. 1729 in den Reichsfreiherren stand erhoben, war Palm besonders durch seine Dienste für das Wiener Kaiserhaus zu Vermögen und Ansehen gelangt. Im prächtig ausgestalteten Gartensaal ließ Palm auch die Staatsporträts Maria Theresias und Franz von Habsburg-Lothringens anbringen. Die jetzige Fassade des Schlosses entstand 1895, als auch dieses Schloss bei Umbauten mit neuzeitlichem Komfort versehen wurde. 1945 wurde Schloss Lauterbach geplündert, später als Lehrlingswohnheim und Schule genutzt. Jetzt saniert ein Förderverein und die Gemeinde Ebersbach das Schloss und öffnet es für öffentliche Zwecke. Der weitläufige Gutspark konnte bereits im Rahmen eines Förderprogramms rekultiviert werden, desgleichen der Gartensaal mit Sandsteinfreitreppe und inzwischen auch die Außenfassade. Nächstes großes Projekt ist das historische Schlosstürmchen.

Bereits 2011 gewann das junge Ensemble den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Die Musiker erhielten ein Stipendium der Jürgen Ponto-Stiftung und konzertieren bundesweit, u.a. mit dem Philharmonischen Orchester Heidelberg. 2016 wurde das Quintett in die Bundesauswahl Junger Künstler aufgenommen, ein Jahr später wurde es beim Osaka International Chamber Music Competition ausgezeichnet.  
Kartenpreis: € 28,00

Einlass: 15:00 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
22.07.2018, 18.00 Uhr 

Rittergut Limbach 
Klavierrezital: Peter Rösel
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Sonate A-Dur KV 331
Claude Debussy (1862-1918): Suite bergamasque
Ludwig van Beethoven (1770-1827): Sonate D-Dur op. 10, 3; Sonate c-Moll op. 13
  Das Rittergut war der Siedlungsursprung Limbachs. Dietrich von Limbach wurde 1312 das erste Mal erwähnt. Es wird vermutet, dass das Herrenhaus zunächst eine Wasserburg war. Aus dieser entwickelte sich eine vierseitige Hofanlage. Sowohl Eingangsportal als auch die Fenster des Treppenturms zeugen vom Einfluss der Renaissance. Die Dachhaube wurde im 17. Jh. aufgesetzt. 1458 kauften Dietrich von Schönberg und sein Neffe Caspar das Anwesen. Seither war es fast ausnahmslos im Besitz derer von Schönberg. Um 1600 wurde es durch Hans Heinrich v. Schönberg und seiner Gattin Maria v. Miltitz baulich noch einmal erweitert. Nachdem die Anlage 1840 um die Wirtschaftsgebäude erweitert wurde, ließ Arthur von Schönberg 1853 das gesamte Rittergut sanieren. 1908-1931 verpachtete die Familie von Schönberg das Rittergut, sodass es zum Pachtbetrieb mit landwirtschaftlicher Nutzung wurde. Hinter dem Herrenhaus war fortan eine Schnapsbrennerei für Rüben und Kartoffeln untergebracht. 1913 wurde sogar ein elektrischer Personen-Aufzug mit Druckknopfsteuerung eingebaut. 1945 wurde die Familie von Schönberg enteignet, worunter auch das Rittergut Limbach fiel. Danach kamen Umsiedler und Flüchtlinge auf das Rittergut. 1998 musste es wegen Baufälligkeit verlassen werden. 2001 wurde es von der Stadt Wilsdruff in die Stiftung Leben und Arbeit eingebracht. Durch Mitarbeiter der Stiftung und unter enormen ehrenamtlichem, praktischem und finanziellem Engagement sowie Hilfe durch die öffentliche Hand, konnte die Hofanlage wieder auf- und ausgebaut werden.

Peter Rösel, in Dresden als Sohn eines Dirigenten und einer Sängerin geboren, erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium ab-solvierte er ein fünfjähriges Studium bei Dmitri Baschkirow und Lew Oborin. In dieser Zeit wurde er nicht nur erster Deutscher Preisträger des Tschaikowski-Wettbewerbes Moskau und des Klavierwettbewerbes Montreal, sondern begann auch eine internationale Karriere, die ihn bis heute in die Musikzentren aller Kontinente führt.
Seine Auftritte bei internationalen Festivals (u. a. Salzburg, Edinburgh, London Proms, Perth, Hollywood Bowl, Hongkong) wurden von Publikum und Presse begeistert aufgenommen. Seit Jahren ist er gern gesehener Gast bei vielen bedeutenden Orchestern, wie Los Angeles und Royal Philharmonic, Montreal, Toronto und Detroit Symphony, Berliner Philharmoniker, Staatskapelle Dresden. Er musizierte mit namhaften Dirigenten, wie Blomstedt, Boreyko, Dutoit, Fedossejew, Haenchen, Harding, Haitink, Herbig, Janowski, Kempe, Kitajenko, Kondraschin, Masur, Sanderling, Stein, Temirkanov und Tennstedt.
Allein mit Kurt Masur und dem Gewandhausorchester Leipzig konzertierte er auf internationalen Podien über zweihundertmal. Kurt Masur war es auch, der ihn mit dem 3. Klavier-konzert von Rachmaninow in der Jubiläumssaison zum 150jährigen Bestehen der New Yorker Philharmoniker einlud.
Zahlreiche Einspielungen zeugen vom weitgezogenen künstlerischen Spektrum des Pianisten, der zu den renommiertesten Vertretern seiner Generation zählt. Er ist Professor an der Dresdner Musikhochschule und Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.
Für sein langjähriges und herausragendes Schaffen als Pianist wurde Peter Rösel im März 2009 mit dem Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden ausgezeichnet.
 
Kartenpreis: € 28,00

Einlass: 17:00 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
04.08.2018, 16.00 Uhr 

Schloss Nossen 
„Die Ära der Virtuosen“ - Musik des 19. Jh.
Duo Ahlert & Schwab
Daniel Ahlert, Mandonline | Birgit Schwab, Gitarre
  Programm:
„Die Ära der Virtuosen“ – Musik des 19. Jh. für Mandoline und Gitarre
Niccolò Paganini (1782-1840): Sonata Concertata
Francesco de Zucconi (um 1800): Sechs Variationen
Franz Schubert (1797-1828): Sonatina D-Dur, Op.137, Nr.1
Raffaele Calace (1868-1924): Racconto strano Op.93; Mazurka da Concerto Op.126
Napoléon Coste (1805-1883): „Le Montagnard“ - Divertissement Pastoral
Carlo Munier (1859-1911): Capriccio Spagnuolo Op.276; Capriccio

Im Jahr 1185 wurden die Ritter von Nuzzin erstmals urkundlich erwähnt. Von der ehemaligen Burg ist heute bis auf einige Grundmauern nichts mehr erhalten. Die Burg wechselte mehrmals den Besitzer. 1315 erwarb das Bistum Meißen die Burg Nossen, 1436 kaufte es der Abt des Klosters Altzella und machte es zu seinem Abtssitz. Im Zuge der Reformation wurde auch das Kloster Altzella 1540 säkularisiert. Die Burg Nossen wurde nun als Verwaltungssitz des Amtes Nossen genutzt und beherbergte künftig die Gerichtsbarkeit. Bis zum Ende des 17. Jh. erhielt das Schloss seine heutige Gestalt. Bereits seit 1630 war Schloss Nossen auch Sitz des Amthauptmannes. Bis zum 19. Jh. war das Schloss Sitz des Amtsgerichtes. In der ersten Hälfte bis Mitte des 19. Jh. wurde es erneut verändert und einzelne Bereiche zu Mietwohnungen umgebaut. Den Westflügel nutzte von 1954 bis 1986 das städtische Heimatmuseum. Seit Beginn der 1980er Jahre fanden etappenweise Sanierungsarbeiten statt. Nachdem das Schloss 1994 vollständig in den Besitz des Freistaates Sachsen überging, wurden diese Sanierungsarbeiten intensiviert. Schloss Nossen und Kloster Altzella bilden seitdem gemeinsam einen staatlichen Schlossbetrieb der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsens (seit 2013 gemeinnützige GmbH).

Duo Ahlert & Schwab
Birgit Schwab und Daniel Ahlert musizieren seit 1992 zusammen und haben seitdem hunderte von Konzerten in Europa und den USA gegeben. Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens gewannen sie den 1.Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Soumagne/Belgien. Kritiker und Publikum bestaunen seitdem ihren unverwechselbaren Klangkosmos, die brillante Spieltechnik und ihr rhythmisches Feuer. Das Duo ist inzwischen Preisträger vieler weiterer Wettbewerbe im In- und Ausland und konzertierte bei zahlreichen Internationalen Festivals und bedeutenden Konzertpodien.
 
Kartenpreis: € 28,00

Einlass: 15:00 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
12.08.2018, 17.00 Uhr 

Schloss Hirschstein 
"Vom Flüstern des Windes"
Ausführende:
Duo Flores
Christiane Meininger, Flöte
Zsófia Orlishausen, Harfe
  Programm:
„Vom Flüstern des Windes“
Jean Philippe Rameau (1683-1764): Höfische Tänze
Gabriel Fauré (1845-1924): Berceuse, Pièce, Sicilienne
Henri Brod (1801-1838): Nocturne op. 20,2
Johannes Donjon (1839-1912): Elégie für Flöte und Harfe
Claude Debussy (1862-1918): Arabesque Nr. 1 für Harfe solo
Enrique Granados (1867-1916): Spanische Tänze

Auf einer schroffen Granitbarre hoch über der Elbe erhebt sich Schloss Hirschstein. Im 10. Jh. als Grenzmark errichtet, wird es Ende des 17. Jh. zu einer Wohnanlage mit Innenhof und eingestelltem Turm umgebaut. Es entsteht ein neuer Nordflügel mit doppelläufiger Treppe. 1727 kauft Graf Adolf von Loß Schloss Hirschstein. Die Familie hatte großen Einfluss am sächsischen Hof. 1892 kauft der reiche Tuchfabrikant Ludwig Leuschner das Schloss als Hochzeitsgeschenk für seine Tochter Luise. In den folgenden Jahren gestaltet der Dresdner Architekt Ernst Giese Schloss und Terrassengarten neu. Im Nordflügel entsteht eine Eingangshalle mit barocken Türen. Darüber entsteht ein Porzellansaal mit einem kunstvollen Kamin aus Meißner Porzellan. Luise wohnt bis zur Enteignung durch das NS-Regime 1943 im Schloss. Als Staatsgefangene wird hier ab Juni 1944 die Belgische Königsfamilie festgehalten. Nach dem Krieg wird das Schloss als Kinder-erholungsheim und Klinik genutzt. Heute ist die Gemeinde Hirschstein der Besitzer. Der vorgelagerte Rittergutshof wurde in den vergangenen Jahren aufwendig von der Gemeinde saniert. In enger Zusammenarbeit bemühen sich der Heimat- und Förderverein „Oberes Elbtal“ e. V. und die Gemeinde Hirschstein um die Wiederbelebung des Ensembles.

Duo Flores
Christiane Meininger gilt als „eine der musikalischsten, emotional reichsten und klangschönsten Flötistinnen unserer Zeit“ (Kulturmagazin Applaus). Mit der ungarischen Harfenistin Zsófia Orlishausen verwirklicht sie lang gehegte musikalische Ideen. Letztere studierte an renommierten Instituten wie der Franz Liszt Musikakademie Budapest und als Stipendiatin der französischen Regierung bei Isabelle Perrin und Isabelle Moretti in Paris, gleichzeitig legte sie ihr Examen an der Musikhochschule Würzburg ab. Ihr großes musikalisches Gespür und den Klangfarbenreichtum ihres Instruments zeigt sie mit Vorliebe als Kammermusikerin.
 
Kartenpreis: € 28,00

Einlass: 16:00 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
18.08.2018, 16.00 Uhr 

Schloss Schönfeld (Weißig) 
Konzert für Saxophonquartett
Xenon Quartett
Lukas Stappenbeck, Sopransaxophon | Anže Rupnik, Altsaxophon
Adrian Durm, Tenorsaxophon | Benjamin Reichel, Baritonsaxophon
  Programm:
Modest Mussorgski (1839-1881): Bilder einer Ausstellung
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Fantasie und Fuge a-Moll BWV 904
Edward Grieg (1843-1907): Aus Holbergs Zeit – Suite im alten Stil op. 40

Das Schönfelder Schloss ist eines der am besten erhaltenen Renaissanceschlösser der Gegend. Das elegante Schloss Schönfeld, auf einem Höhenrücken hoch über dem Elbtal nordwestlich von Dresden gelegen, entstand an der Stelle einer mittelalterlichen Wasserburg. Die Grundstruktur dieser Burg ist in der heutigen Anlage noch sichtbar erhalten geblieben. 1315 erstmals erwähnt, bildeten Ort und Burg Schönfeld seit dem Mittelalter das politische Zentrum einer Grundherrschaft. Ende des 16. Jahrhunderts erwarb die Familie von Loß und Heinrich Friedrich Graf von Friesen das Schloss. Letzterer sollte der Ehemann von Augustine Constantine von Cosel, einer Tochter von August dem Starken und seiner ehrgeizigen Mätresse, der Gräfin Cosel werden. Dem Erwerb des Schlosses und des Vorwerks durch Kurfürst Friedrich August III. 1787 folgte die Umwandlung in ein Kammergut. Später diente der Bau als Gefängnis und Gericht, bis sich nach einer Verwaltungsreform 1871 keine Verwendung mehr für das Gebäude fand. Ab 1916 war das Schloss Schönfeld im Besitz eines Fabrikanten. In den Nachkriegsjahren richtete man im Gebäude eine Schule und einen Kindergarten ein. Schließlich ging Schloss Schönfeld 1991 an die Gemeinde über, die eine umfassende Sanierung des gesamten Komplexes vornahm, um das Gebäude vor einem weiteren Verfall zu bewahren. Das Schloss stellt einen dreigeschossigen rechteckigen Bau dar. Besonders schmuckvoll präsentieren sich das mit drei Zwerchhäusern, Voluten und Gesimsen reich gegliederte Dach und der sechseckige, im oberen Teil runde Turm. Den Zugang zum Schloss bildet eine Steinbrücke, die zu einem Sitznischenportal führt. Kassettendecken mit aufgemaltem Blatt- und Rankenwerk prägen die Innenräume.

Xenon Quartett
Das Saxophonquartett zählt als international preisgekröntes Ensemble zu den jungen Hoffnungsträgern der Kammermusikszene. Ihr Können stellen sie sowohl in renommierten Konzertstätten als auch bei zahlreichen Radio-Auftritten unter Beweis. Im März 2017 gewannen sie das Stipendium des Dt. Musikwettbewerbs, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, und den Sonderpreis der Marie-Luise Imbusch-Stiftung Lübeck. Neben der Konzerttätigkeit engagiert sich das Quartett auch im sozialen Bereich, u. a. als Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. Ein weiteres Stipendium erhielt das Ensemble von der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Es gewann 2014 den Marco Fiorindo-Wettbewerb in Turin
 
Kartenpreis: € 28,00

Einlass: 15:00 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
19.08.2018, 17.00 Uhr 

Schloss Scharfenberg 

[Lageskizze]
Konzert für Flöte, Violine und Violoncello
Bettina Hentrich, Flöte
Wolfgang Hentrich, Violine
Bernhard Hentrich, Violoncello
  Programm:
Joseph Haydn (1732-1908): Londoner Trio Nr. 3 G-Dur
Georg Friedrich Händel (1685-1759): Sonate c-Moll
Antonio Vivaldi (1678-1741): Sonate Nr.12 op. 2 a-Moll
Franz Danzi (1763-1826): Trio e-Moll

Schloss Scharfenberg, idyllisch auf einem Felsplateau vor Meißen gelegen, zählt zu den ältesten Schlossanlagen Sachsens. Die Bischöfe von Meißen gelten als die Bauherren der Anlage. Frühere Historiker vermuteten den Ursprung der Burg gar im ottonischen 9. Jahrhundert, als die vordrängenden Deutschen das von den Slawen eroberte Siedlungsgebiet an der Elbe mit einer Reihe von Burgwarden verteidigen und schützen ließen. Dies hält jedoch den neueren Erkenntnissen nicht stand. Ab 1338 ist die Familie von Miltitz Eigentümer des Schlosses, des Rittergutes und der umliegenden Ländereien. Die annähernd dreieckige Anlage wird heute als Renaissancebau wahrgenommen. Seit Ende des 18. Jahrhunderts fehlt an der Elbseite der wuchtige Palas, der nach einem Blitzschlag 1783 niederbrannte. Ein schwerer Sturm führte in den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts zum Einsturz des mächtigen Satteldachs über dem Rittersaal, der seitdem Ruine ist. In dieser, teils versehrten, teils überkommenen Gestalt prägt das Schloss die alte Kulturlandschaft des Elbtals bis heute. Seit 1997 gehört das Schloss dem Kunsthändler Gerd Lippold, der die Anlage vor dem Verfall gerettet und mit viel Sinn für den Geist des Ortes restauriert und wiederaufgebaut hat. 
Kartenpreis: € 28,00

Einlass: 16:30

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik an den Höfen.. ::: 
26.08.2018, 16.00 Uhr 

Jagdschloss Graupa 
Konzert für Streicher und Klavier
Ausführende:
Annette Unger, Violine
Andreas Kuhlmann, Viola
Matthias Wilde, Violoncello
Werner Zeibig, Kontrabass
Arkadi Zenzipér, Klavier
  Programm:
Franz Schubert (1797-1828): Klavierquintett A-Dur op. 114 D 667 „Forellenquintett“
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Klavierquartett g-Moll KV 478

Christoph von Loß, Besitzer des Pillnitzer Schlosses, erwarb 1579 das als Jagdsitz dienende Rittergut Graupa. Er legte um 1600 ein ummauertes Wildgehege an, den späteren Schloss-park. Das zweigeschossige schlichte Gebäude mit Walmdach trägt an der Giebelseite den Wappenstein derer von Friesen aus dem Jahr 1666. Heinrich Freiherr von Friesen erwarb das Rittergut 1659. Als Kurfürst Friedrich II. den Herrensitz 1755 erhält, lässt er es als barockes Jagdschloss umgestalten, wovon bis heute das Sandsteinrelief mit Jagdszene über dem Hofportal zeugt. Die auf der Gartenseite angelegte Terrasse führt über eine Freitreppe zum Gartenteich. Durch einen Blitzschlag brennt das gesamte Gebäude im Jahr 1800 ab, wird jedoch umgehend wieder aufgebaut und seit 1839 von einem klassizistischen Uhrentürmchen gekrönt. Im Mai 1846 besucht Richard Wagner Graupa und skizziert hier seinen „Lohengrin“. 1941 bis 1965 dient es als Forsteinrichtung, danach als Gemeindeamt. 2006 entscheidet sich die Stadt Pirna für den Ausbau der Richard-Wagner-Stätten. Heute sind sowohl das Jagdschloss als auch das Lohengrin-Haus in hervorragendem Zustand.

 
Kartenpreis: € 28,00

Einlass: 15:00 Uhr

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Kabarett ::: 
10.09.2018, 19.30 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Schwarze Augen - Eine Nacht im Russenpuff
Das beliebte Kabarett-Stück mit Katrin Weber, Tom Pauls und Detlef Rothe.
  Tom Pauls als Semjon Alexandrowitsch und sein schießwütiges Faktotum Kusma (Detlef Rothe) eröffnen in Deutschland ein Etablissement mit ganz besonderem Anspruch. Die Damen, die sie präsentieren (Katrin Weber, Katrin Weber, Katrin Weber,...) verstehen ihr Gewerbe in jeder Lage: Sie können tanzen und singen, lachen und trinken - mit und ohne ... Ausdruck.
Beste Unterhaltung ist garantiert, wenn Semjon und Kusma ihre Mädchen präsentieren in einer Show zwischen Revue und Estrade, zwischen Samowar und Kalaschnikow in einem etwas sonderbaren russischen Puff ganz am Rande des Nervenzusammenbruchs ! 
Kartenpreise: € 25,00/ € 23,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Sonstiges ::: 
14.09.2018 bis 16.09.2018 

Stadtzentrum Coswig 
21. Sächsisches Landeserntedankfest
inkl. Stadtfest Coswig

  weitere Infos auf www.erntedankfest-coswig.de 
Eintritt frei !



Veranstaltungsdetails
::: Sonstiges ::: 
02.10.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Corvus Corax - Tour 2018 - „Skál“
Sie sind die “Könige der Spielleute” und ebneten den Weg für die moderne Dudelsack- und Mittelaltermusik. 2018 warten Corvus Corax mit ihrem neuen Album auf – und im Herbst geht es mit diesem neuen Programm auf große Tour!
  Mit dem neuen Album setzen die Berliner ihren seit „Sverker“ (2011) eingeschlagenen Weg fort: Um germanische Historie und nordische Mythologie erschaffen Corvus Corax eine facettenreiche Klangwelt, die in mystische, brachiale und feierwütige vergangene Zeiten entführt. Verrückte Geschichten, Fabelwesen, Hexen, Götter – uns erwarten denkwürdige Begebenheiten erzählt in längst ausgestorbenen Sprachen und – neuerdings Frühneuhochdeutsch! Dazu kommt wie immer ein gehöriges Paket tanzbarer und treibender Rhythmen, verzaubernde Melodien, hypnotisierende Mystik und die unbändige Lust zu feiern.

Das neue Album „Skál“ erscheint am 27. Juli 2018
 
Kartenpreis: € 28,95



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Schlager ::: 
03.10.2018, 16.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
"Wiedersehen mit Freunden" mit Uwe Jensen
präsentiert vom Dt. Musikfernsehen und der Super Illu
  Die Tournee dieser Stars ist ein Klassentreffen der Superlative. Genießen Sie ein paar nostalgische und abwechslungsreiche Stunden mit Ihren Lieblingen aus der damaligen Zeit. Mit dabei bei dieser einzigartigen Tournee sind Kultstars wie Frank Schöbel, Angelika „Die Lütte“ Mann, Eva-Maria Pieckert Hans-Jürgen Beyer und Uwe Jensen.

Frank Schöbel, der achtmalige Fernsehliebling, der zweifache Preisträger der „Goldenen Henne“, der Millionen von Platten verkaufte und seit über 50 Jahren die Hitparaden erobert, wird live mit Band begeistern. Von „Wie ein Stern“ bis zu dem wieder aktuellen „Wir brauchen keine Lügen mehr“ - „Fränki“ hat alles für die Fans dabei.

Angelika Mann, mit nur „Einsachtundvierzig“ die „Lütte“ in der Show, beschwor gemeinsam mit Reinhard Lakomy das Essen ohne schlechtes Gewissen, sie wünschte sich „ein Baby sehr, richtig drall und rund, so wie ich, so ungefähr, auch so urgesund“, sie lobte den „Champagner“, wurde ein Teil des „Traumzauberbaums“ und begleitete Generationen als Märchenrätselhexe Frl. Ratesumbria. Freuen Sie sich auf Lieder und Geschichten einer „Unverwüstlichen“.

Schlager, Chanson, Rock, Gospel, Klassik, Musical und Volksmusik, was auch immer Eva Maria Pieckert stimmlich in Angriff nimmt, wird zu ihrer Musik. In ihren Auftritten reißt sie die Grenzen zwischen den Genres ein und fasziniert durch ihre besondere Stimme.

Als Mitglied des weltberühmten Thomaner-Chores begann die Karriere von Hans-Jürgen Beyer. Als Rocker bei „Renft“ lotete er Grenzen aus und mit „Tag für Tag“ wurde der „Schlager-Tenor“ zum Star. Er verausgabt sich bei seinen Auftritten bis zum letzten Ton und kann voller Stolz behaupten: Seit über 40 Jahren endete kein Auftritt ohne eine Zugabe.

Der vielseitige Entertainer Uwe Jensen sorgt mit viel Charme und Witz für eine unvergessliche Show. Wiedersehen macht Freunde - eine „Da Capo“- Show der Extraklasse, denn „Die Legenden sind zurück“!
 
Kartenpreise

Kategorie 1: € 49,65

Kategorie 2: € 44,15

Kategorie 3: € 38,65

Hinweis zu den Kategorien:
Kategorie 1: Reihe 1-12 + 1. Reihe Galerie
Kategorie 2: Reihe 13-17 + 2. Reihe Galerie
Kategorie 3: Reihe 18-19




An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Diavortrag ::: 
07.10.2018, 18.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
Reisevortrag: Inseln um Afrika
Eine 35.000-km-Reise, die kontrastreicher nicht sein könnte. Von und mit Jörg Härtel (Leipzig)
  Einmal den afrikanischen Kontinent umrunden - ein Lebenstraum! Und die Paradoxie: wir betreten den Kontinent dabei nicht. Dafür schlagen wir weite Bögen hinaus in den Atlantik. Von den Kanaren zu den Kapverden, und viel weiter hinaus zu zwei der entlegensten Inseln der Welt, Ascension und St. Helena – die viel mehr zu bieten hat als das –leere – Grab des Völkerschlächters Napoleon.

Um das Kap der Guten Hoffnung erscheint dann der indische Ozean ungleich wärmer und wohliger. Die Inselwelt dort: La Reunion: zu Frankreich, zur EU, mit Euro! Zu Afrika!! Mauritius wartet mit einer landschaftlichen und kulturellen Bandbreite auf, die weit über das Insignium der fehlgedruckten blauen Briefmarke hinaus reicht. Und die Seychellen unterbreiten uns dann, was zu erwarten war. Die schönsten Strände der Welt versammeln sich – fast – alle hier. Aber an den Granitfelsen von La Digue wollen Sie eigentlich nur noch knien und schluchzen. Es gibt auch ein Zu viel an Schönheit.
 
Diese Veranstaltung befindet sich in der Planung!

::: Kabarett ::: 
10.10.2018, 19.30 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Katrin Weber SOLO (mit Rainer Vothel)
  Ein Chansonabend. Da ist sie nun, DIE Weber! Allein und doch „gezwungenermaßen" in Begleitung von Rainer Vothel, und so entspinnt sich ein heiterer „ Machtkampf" zwischen einem verkannten und unterforderten Tastenexperten und einer nicht zufrieden zu stellenden, belehrenden Diseuse. Da wird gestichelt und gezickt, doch nie nach billigem Mann-Frau-Schema. Hier heißt die Konstellation Diva versus Einsilbigkeit. Und das alles auf höchstmöglichem Niveau! Ein umwerfend komisches und musikalisch hochkarätiges Solo.  
Kartenpreise: € 28,00/ € 26,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Weltmusik ::: 
14.10.2018, 19.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
"SIMON & GARFUNKEL - Through the Years"
Live in Concert – performed by Bookends with the Leos Strings Quartett.
Die begeistert gefeierte Tribute-Show erstmals auf Deutschlandtournee!
  Beeindruckend dicht am Original präsentiert das schottische Duo Bookends die unvergessene Musik von Simon & Garfunkel. Begleitet vom Leo String Quartett präsentieren die Ausnahmemusiker Dan Haynes und Pete Richard die bisher mit Abstand authentischste Simon & Garfunkel-Tribute-Show, die es je gab. Auf grandiose Art und Weise gelingt es dem Duo, den unverwechselbaren Sound und die Performance des Originals auf der Bühne lebendig werden zu lassen. Fast glaubt man, Paul und Art live zu erleben und ihnen auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zuzuhören. In ihren Kritiken überschlägt sich die englische Presse vor Begeisterung über die Show.

"SIMON & GARFUNKEL - Through the Years" ist eine Zeitreise in die wunderbare Musikwelt eines der erfolgreichsten amerikanischen Folkduos aller Zeiten. In der Darbietung von Bookends klingen Songperlen wie "The Boxer", "Sound Of Silence", "Mrs. Robinson" oder das legendäre "Bridge Over Troubled Water" frisch und zeitlos. Durch die musikalische Begleitung des Leo String Quartetts aus England erreichen die Songs eine besondere Güte und einmalige Brillanz.

"SIMON & GARFUNKEL - Through the Years" entführt das Publikum auf eine beeindruckende musikalische Zeitreise durch die Welt der zehnfachen Grammy Gewinner. Ein zweistündiges, überwältigendes Konzerterlebnis, prall gefüllt mit zeitlosen und unvergessenen Hits. Nicht nur für Fans von Simon & Garfunkel ein absolutes Muss. 
Kartenpreis: € 32,15



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik & Literatur ::: 
19.10.2018, 19.00 Uhr 

Schloss Scharfenberg 

[Lageskizze]
Komm, süßer Tod
Ein Abend zwischen Zeit und Ewgikeit
  Ist der Tod ein Schlüssel zum Leben, oder der Schlag der alles fällt? Ist er grausam oder sanft, zerstörerisch oder erlösend? Diese Fragen beschäftigen den Menschen seit er denken kann und waren immer auch verbunden mit der Frage nach dem Sinn unseres Daseins. Mensch und Tod ist das große allgegenwärtige Thema für Philosophen, Dichter, Maler und Komponisten. Schloss Scharfenberg, dieser Ort von selten zurückhaltender Schönheit, wird selbst Teil der Inszenierung werden und den Gedanken und Klängen Raum geben. Durch leuchtende Gärten, Salons und tiefe Gewölbe werden Schauspieler, Musiker und Zuschauer auf einer Gratwanderung zwischen Lebenslust und Todessehnsucht, Dichtung und Musik durch die Jahrhunderte folgen.

Es spielen und musizieren: Anna Böhm | Cordula Hanns | Annette Jahns
Karolina Petrova | Thomas Förster
Tom Quaas | Bertram Quosdorf

Chor: Beatrice Baumgärtel | Carry Bendin | Ann-Kristin Böhme
Ursula Karpf | Helga Läßig | Caren Pfeil | Bettina Seiler Friedrich Böhme | Frank Frenzel | Hanno Günz
Reinhard Pontius | Thomas Kurth | Tobias Schumann

Musik: Paul Hoorn

Buch und Regie: Thomas Förster

Bild: HL Böhme

Zwischen 17:30 Uhr und 24:00 Uhr wird im Schloss warme Küche angeboten. 
Kartenpreise: € 29,00/ € 27,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Multivisionsshow ::: 
19.10.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
Michael Wigge - "Im Tauschrausch um die Welt"
MICHAEL WIGGE – vielfach ausgezeichneter Reisejournalist, Bestsellerautor packt wieder der Ehrgeiz. Er will eine weitere schier unmöglich scheinende Aufgabe lösen. Dieses Mal versucht er sich im Tauschrausch hoch zu tauschen zu einem Haus auf Hawaii!
  Sein Startkapital: Ein Apfel. Weiterer Einsatz: Dienstleistungen aller Art, von der menschlichen Wärmedecke bis zum Musizieren mit einem Waldhorn. Werden ihm seine Begegnungen auch diesmal helfen, seinen Traum zu verwirklichen?

Sich und seiner Idee gibt er 200 Tage, in denen er versucht, sein Ziel zu erreichen. Auf dem Mainzer Markt startet die Reise. Doch schon bald ist Michael Wigge in der ganzen Welt unterwegs. Denn Tauschhandel ist so alt wie die Menschheit selbst und aktueller denn je. Boomende Tauschbörsen und Tauschringe im Internet zeugen vom „Tausch-Bedürfnis “ vieler Menschen. Ist es nun der Wunsch Unnützes in Nützliches zu verwandeln oder treibt den Menschen eher der Neid an und der Wunsch, das zu besitzen, was der andere gerade hat?

Michael versucht auf seiner kaum planbaren Reise die Antworten zu ?nden und begibt sich auf Spurensuche rund um die Welt, bei alten Tauschkulturen in Afrika und Indien, bei deutschen Auswanderern in Südamerika oder bei den Superreichen in den USA.

Wigge tauscht in Indien einen ganzen Monat lang. Er tauscht Tee, 80 Meter beste Seide und ein echtes Tuk Tuk mit drei Räder in den Bundesstaaten Goa, Kerala, in Bangalore und in Mumbai.
Wird es Wigge zum Haus auf Hawaii rund um die Welt alleine durch das Tauschen schaffen?
 
Diese Veranstaltung befindet sich in der Planung!

::: Musik & Literatur ::: 
20.10.2018, 19.00 Uhr 

Schloss Scharfenberg 

[Lageskizze]
Komm, süßer Tod
Ein Abend zwischen Zeit und Ewgikeit
  Ist der Tod ein Schlüssel zum Leben, oder der Schlag der alles fällt? Ist er grausam oder sanft, zerstörerisch oder erlösend? Diese Fragen beschäftigen den Menschen seit er denken kann und waren immer auch verbunden mit der Frage nach dem Sinn unseres Daseins. Mensch und Tod ist das große allgegenwärtige Thema für Philosophen, Dichter, Maler und Komponisten. Schloss Scharfenberg, dieser Ort von selten zurückhaltender Schönheit, wird selbst Teil der Inszenierung werden und den Gedanken und Klängen Raum geben. Durch leuchtende Gärten, Salons und tiefe Gewölbe werden Schauspieler, Musiker und Zuschauer auf einer Gratwanderung zwischen Lebenslust und Todessehnsucht, Dichtung und Musik durch die Jahrhunderte folgen.

Es spielen und musizieren: Anna Böhm | Cordula Hanns | Annette Jahns
Karolina Petrova | Thomas Förster
Tom Quaas | Bertram Quosdorf

Chor: Beatrice Baumgärtel | Carry Bendin | Ann-Kristin Böhme
Ursula Karpf | Helga Läßig | Caren Pfeil | Bettina Seiler Friedrich Böhme | Frank Frenzel | Hanno Günz
Reinhard Pontius | Thomas Kurth | Tobias Schumann

Musik: Paul Hoorn

Buch und Regie: Thomas Förster

Bild: HL Böhme

Zwischen 17:30 Uhr und 24:00 Uhr wird im Schloss warme Küche angeboten. 
Kartenpreise: € 29,00/ € 27,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Dixie ::: 
20.10.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Dixi-Abend mit Lamarotte
Die Jazzband LAMAROTTE aus Holland ist seit 20 Jahren Publikumsliebling beim Intern. Dixielandfestival in Dresden.
  Wir schreiben das Jahr 1974, als eine Gruppe begeisterter Jazz-Liebhaber aus Tilburg und Umgebung das Dixie-Straßenorchester LAMAROTTE gegründet. Die Idee war auf eine nicht allzu seriöse Art und Weise Jazz darzubieten, man kann sagen: „Jazz mit einem Augenzwinkern“. Auch der Name der Jazzband muss unter diesem Aspekt gesehen werden. Aus der Französischen Narrenkappe – la marotte – und mit dem Spruch aus den Niederlanden „laat maar rotten“ - lass mal gehen – bildet sich der Name LAMAROTTE.

LAMAROTTE entwickelte in den vergangenen Jahren ihren eigenen Stil und einen unverwechselbaren Sound. Das Repertoire besteht aus einer Mischung von Dixieland und Old Style Jazz. Die Jazzband präsentiert ihre ausgezeichnete Musik, die hervorragend arrangiert ist. Das Ergebnis der Kombination aus Musik und Entertainment ist: LAMAROTTE ist eine gefragte Jazzband bei nationalen und internationalen Jazzfestivals. Inzwischen sind 1 LP (1984) und im Laufe der Jahre 7 CDs erschienen. Lamarotte 7 wurde im Mai 2010 produziert und diese CD mit 12 fantastischen Stückchen ist für jeden Lamarotte-Fan ein Genuss.

Bei der Veranstaltung gibt es Sitzplätze an Tischen. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt! 
Kartenpreis: € 24,50



An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik & Literatur ::: 
21.10.2018, 19.00 Uhr 

Schloss Scharfenberg 

[Lageskizze]
Komm, süßer Tod
Ein Abend zwischen Zeit und Ewgikeit
  Ist der Tod ein Schlüssel zum Leben, oder der Schlag der alles fällt? Ist er grausam oder sanft, zerstörerisch oder erlösend? Diese Fragen beschäftigen den Menschen seit er denken kann und waren immer auch verbunden mit der Frage nach dem Sinn unseres Daseins. Mensch und Tod ist das große allgegenwärtige Thema für Philosophen, Dichter, Maler und Komponisten. Schloss Scharfenberg, dieser Ort von selten zurückhaltender Schönheit, wird selbst Teil der Inszenierung werden und den Gedanken und Klängen Raum geben. Durch leuchtende Gärten, Salons und tiefe Gewölbe werden Schauspieler, Musiker und Zuschauer auf einer Gratwanderung zwischen Lebenslust und Todessehnsucht, Dichtung und Musik durch die Jahrhunderte folgen.

Es spielen und musizieren: Anna Böhm | Cordula Hanns | Annette Jahns
Karolina Petrova | Thomas Förster
Tom Quaas | Bertram Quosdorf

Chor: Beatrice Baumgärtel | Carry Bendin | Ann-Kristin Böhme
Ursula Karpf | Helga Läßig | Caren Pfeil | Bettina Seiler Friedrich Böhme | Frank Frenzel | Hanno Günz
Reinhard Pontius | Thomas Kurth | Tobias Schumann

Musik: Paul Hoorn

Buch und Regie: Thomas Förster

Bild: HL Böhme

Zwischen 17:30 Uhr und 24:00 Uhr wird im Schloss warme Küche angeboten. 
Kartenpreise: € 29,00/ € 27,00 *)

Hinweis zu den Kategorien:
Da ein Teil des Abends im Freien stattfindet, empfehlen wir wetterfeste und warme Kleidung.




*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Lesung ::: 
23.10.2018, 19.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
„50plus Frischegarantie (fast) abgelaufen"
Autorenlesung mit dem Schauspieler, Kabarettisten und Autor Alexander G. Schaefer
  Älter werden ist Mist. Leider gibt’s dagegen kein entrinnen, weder durch Sport, Kosmetik oder Botox. Und wenn, dann nicht auf Dauer. Man denke an die zahlreichen Hollywood –Stars, die heute nur noch für Rollen in Geisterbahnen in Frage kommen.

Aber wie damit umgehen ? Wie sich schützen vor der drohenden Altersdepression, dem Führerscheinentzug und der stetigen Ausgrenzung?! Man erinnere sich, die Zielgruppe für die Werbung ist von 14 – 49.
Man kann ja mal darüber laut nachdenken.

Das macht Alexander g. Schäfer, „50 +er “, Mitglied der Randgruppe „Alte Säcke“ und wird versuchen, humorvolle Lösungsvorschläge zu geben.
Nein, es ist kein Ratgeber , mehr ein Selbstversuch!

„Schäfer kann zwar an der Diskriminierung des Alterns nichts ändern, aber er versüßt es einem“. (FAZ)
 
Veranstalter: Stadtbibliothek Coswig
Karten sind ausschließlich über die Stadtbibliothek Coswig (Tel. 03523 66444) erhältlich.

Informationen und Kartenbestellungen über das Internet:
 Stadtbibliothek Coswig

Veranstaltungsdetails
::: Unterhaltung ::: 
25.10.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Götz Alsmann ... in Rom
Die Götz-Alsmann-Band war in Paris, sie war am Broadway – und jetzt? Jetzt geht die Jazz - musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers.
  Das in der tausendjährigen Stadt produzierte neue Album „Götz Alsmann...in Rom“ schließt die Reise-Trilogie ab, die die Alsmann-Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat. Nun endlich gehen Götz Alsmann und seine eingeschworenen Musikerfreunde mit ihren ganz individuellen Fassungen unvergänglicher italienischer Evergreens auf Tournee. Der von zahllosen Tonträgern und buchstäblich tausenden von Konzerten bekannte Sound der Gruppe, angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Swing, Exotica und latein-amerikanischen Rhythmen, geht eine fruchtbare Verbindung ein mit den Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi. Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien. Sie zeigen, wie Jazz-haft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 50er und 60er Jahre verbinden.
Typisch italienisch? Typisch Alsmann!

Götz Alsmann - Gesang, Piano und mehr
Altfrid Maria Sicking - Vibraphon, Xylophon, Trompete
Michael Ottomar Müller - Bassgitarre
Rudi Marhold - Schlagzeug
Markus Paßlick – Percussion 
Kartenpreise

Kategorie 1: € 33,45

Kategorie 2: € 28,85

Hinweis zu den Kategorien:
Kategorie 1: Reihe 1-11 & Mittelbalkon
Kategorie 2: Reihe 12-18




An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik & Literatur ::: 
26.10.2018, 19.00 Uhr 

Schloss Scharfenberg 

[Lageskizze]
Komm, süßer Tod
Ein Abend zwischen Zeit und Ewgikeit
 
Ist der Tod ein Schlüssel zum Leben, oder der Schlag der alles fällt? Ist er grausam oder sanft, zerstörerisch oder erlösend? Diese Fragen beschäftigen den Menschen seit er denken kann und waren immer auch verbunden mit der Frage nach dem Sinn unseres Daseins. Mensch und Tod ist das große allgegenwärtige Thema für Philosophen, Dichter, Maler und Komponisten. Schloss Scharfenberg, dieser Ort von selten zurückhaltender Schönheit, wird selbst Teil der Inszenierung werden und den Gedanken und Klängen Raum geben. Durch leuchtende Gärten, Salons und tiefe Gewölbe werden Schauspieler, Musiker und Zuschauer auf einer Gratwanderung zwischen Lebenslust und Todessehnsucht, Dichtung und Musik durch die Jahrhunderte folgen.

Es spielen und musizieren: Anna Böhm | Cordula Hanns | Annette Jahns
Karolina Petrova | Thomas Förster
Tom Quaas | Bertram Quosdorf

Chor: Beatrice Baumgärtel | Carry Bendin | Ann-Kristin Böhme
Ursula Karpf | Helga Läßig | Caren Pfeil | Bettina Seiler Friedrich Böhme | Frank Frenzel | Hanno Günz
Reinhard Pontius | Thomas Kurth | Tobias Schumann

Musik: Paul Hoorn

Buch und Regie: Thomas Förster

Bild: HL Böhme

Zwischen 17:30 Uhr und 24:00 Uhr wird im Schloss warme Küche angeboten. 
Kartenpreise: € 29,00/ € 27,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Musik & Literatur ::: 
27.10.2018, 19.00 Uhr 

Schloss Scharfenberg 

[Lageskizze]
Komm, süßer Tod
Ein Abend zwischen Zeit und Ewigkeit
  Ist der Tod ein Schlüssel zum Leben, oder der Schlag der alles fällt? Ist er grausam oder sanft, zerstörerisch oder erlösend? Diese Fragen beschäftigen den Menschen seit er denken kann und waren immer auch verbunden mit der Frage nach dem Sinn unseres Daseins. Mensch und Tod ist das große allgegenwärtige Thema für Philosophen, Dichter, Maler und Komponisten. Schloss Scharfenberg, dieser Ort von selten zurückhaltender Schönheit, wird selbst Teil der Inszenierung werden und den Gedanken und Klängen Raum geben. Durch leuchtende Gärten, Salons und tiefe Gewölbe werden Schauspieler, Musiker und Zuschauer auf einer Gratwanderung zwischen Lebenslust und Todessehnsucht, Dichtung und Musik durch die Jahrhunderte folgen.

Es spielen und musizieren: Anna Böhm | Cordula Hanns | Annette Jahns
Karolina Petrova | Thomas Förster
Tom Quaas | Bertram Quosdorf

Chor: Beatrice Baumgärtel | Carry Bendin | Ann-Kristin Böhme
Ursula Karpf | Helga Läßig | Caren Pfeil | Bettina Seiler Friedrich Böhme | Frank Frenzel | Hanno Günz
Reinhard Pontius | Thomas Kurth | Tobias Schumann

Musik: Paul Hoorn

Buch und Regie: Thomas Förster

Bild: HL Böhme

Zwischen 17:30 Uhr und 24:00 Uhr wird im Schloss warme Küche angeboten.
 
Kartenpreise: € 29,00/ € 27,00 *)

Hinweis zu den Kategorien:
Da ein Teil des Abends im Freien stattfindet, empfehlen wir wetterfeste und warme Kleidung.




*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Lesung & Talk ::: 
28.10.2018, 18.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
"Bilder und Erinnerungen" - Lesung mit "Muck"
Lesung aus dem Originalmanuskript des Romans "Erinnerungen an Maurice" von Tine Schulze Gerlach.
  Tine Schulze Gerlach - eine bekannte Schriftstellerin der DDR. Ihre Romane wurden auch verfilmt.
Der Roman wurde 2015 als Hörbuch produziert. Der aufgelockerten Lesung mit persönlichen Erinnerungen aus dem Leben von Hartmut Schulze Gerlach, besser bekannt als "Muck", geht ein 30 min "Lichtbildervortrag" zum Alltag in der DDR unter dem Titel "Damals war’s" voraus.

 
Diese Veranstaltung befindet sich in der Planung!

::: Musik & Literatur ::: 
28.10.2018, 19.00 Uhr 

Schloss Scharfenberg 

[Lageskizze]
Komm, süßer Tod
Ein Abend zwischen Zeit und Ewigkeit
 
Ist der Tod ein Schlüssel zum Leben, oder der Schlag der alles fällt? Ist er grausam oder sanft, zerstörerisch oder erlösend? Diese Fragen beschäftigen den Menschen seit er denken kann und waren immer auch verbunden mit der Frage nach dem Sinn unseres Daseins. Mensch und Tod ist das große allgegenwärtige Thema für Philosophen, Dichter, Maler und Komponisten. Schloss Scharfenberg, dieser Ort von selten zurückhaltender Schönheit, wird selbst Teil der Inszenierung werden und den Gedanken und Klängen Raum geben. Durch leuchtende Gärten, Salons und tiefe Gewölbe werden Schauspieler, Musiker und Zuschauer auf einer Gratwanderung zwischen Lebenslust und Todessehnsucht, Dichtung und Musik durch die Jahrhunderte folgen.

Es spielen und musizieren: Anna Böhm | Cordula Hanns | Annette Jahns
Karolina Petrova | Thomas Förster
Tom Quaas | Bertram Quosdorf

Chor: Beatrice Baumgärtel | Carry Bendin | Ann-Kristin Böhme
Ursula Karpf | Helga Läßig | Caren Pfeil | Bettina Seiler Friedrich Böhme | Frank Frenzel | Hanno Günz
Reinhard Pontius | Thomas Kurth | Tobias Schumann

Musik: Paul Hoorn

Buch und Regie: Thomas Förster

Bild: HL Böhme

Zwischen 17:30 Uhr und 24:00 Uhr wird im Schloss warme Küche angeboten. 
Kartenpreise: € 29,00/ € 27,00 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Lesung & Talk ::: 
04.11.2018, 18.00 Uhr 

BÖRSE, Gesellschaftssaal 
RAUCHZEICHEN – Filmgeschichte(n) mit Gojko Mitic
  Für die einen ist Gojko Mitic der "Chefindianer der DEFA", für die anderen der "Winnetou des Ostens". In jedem Fall ist er ein Phänomen. Sein Markenzeichen: lange schwarze Haare, gestählter Körper und Rollen, die immer auf der Seite des Guten waren. Der in Jugoslawien geborene Sportstudent kam als Stuntman zum Film und löste bereits mit seiner ersten Hauptrolle als edler und tapferer Indianerhäuptling in "Die Söhne der großen Bärin" Begeisterungsstürme. Weitere Rollen als Chingachgook, Ulzana und Tecumseh machten ihn zum Helden mehrerer Generationen. Neben der Schauspielerei trat Miti? auch als Sänger, Moderator und Regisseur in Erscheinung und übernahm schließlich bei den Karl-May-Spielen Bad Segeberg die Rolle des Winnetou. Nun erzählt er im Gespräch mit Kai Suttner die Geschichte seines Lebens. 
Diese Veranstaltung befindet sich in der Planung!

::: Comedy ::: 
11.11.2018, 18.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Inge Borg - "Zur Kasse, Patient"
Die Chor-Sängerin der Bierhähne solo.
  Inge Borg, die angeblich uneheliche Schwester von Andy Borg, nimmt im Wartesaal ihres Hausarztes alles auf´s Korn was ihr vor Flinte läuft. Kein Termin ist Ihr recht, jedes Problem ist zu groß und kein Schwein kümmert sich um die ältere Generation.
Doch hätte diese Generation sich früher nicht an der Vermehrung der Weltbevölkerung beteiligt, wären heute nicht dieselben da, die das Leben der Älteren mit Problemen füllen.
Ja - man macht eben gewaltige Fehler im Leben! 
Diese Veranstaltung befindet sich in der Planung!

::: Kabarett ::: 
16.11.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
Uwe Steimle - "Steimles Welt"
Der Zauberer von Ost
  Uwe Steimle, Kabarettist, und Schauspieler ist unterwegs auf den Nebenstraßen unseres Landes. Abseits ausgetretener Pfade lässt er keine falschen Töne zu und zeigt unseren Alltag, kostbar als Weltkulturerbe. Uwe und sein Fernsehkollektiv feiern den Glauben an das Gute. „Steimles Welt“ ist Herzensbildung.
Eine Sendung mit Heimat und Gefühl, oder wie der Sachse sagt: Äh…moschen!
Fernsehen auf die Bühne!

Ke Getue, ke Gemache! 
Kartenpreise: € 28,75/ € 26,55 *)



*) Ermäßigungen für Schwerbeschädigte, Kinder bis 14 Jahren, Schüler und Studenten werden nur im Vorverkauf gewährt.

An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Schlager & Country ::: 
23.11.2018, 20.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
TRUCK STOP - 45 Jahre deutsche Country-Hits
Es gibt nur wenige Bands in der Musikbranche, die so viele erfolgreiche Jahre vorweisen können: Truck Stop feiert 2018 ihr 45jähriges Jubiläum.
  Auch wenn es nicht immer einfach war, hat die Band stets gewusst, wo sie hingehört: Auf die Bühne und zu ihren Fans, die ihr immer treu geblieben sind. Deshalb wird 2018 so richtig gefeiert. Die Cowboys von der Waterkant bringen im März ein Jubiläumsalbum bei ihrem Label Telamo heraus. Die Doppel-CD fasst die größten Erfolge aus 45 Jahren – übrigens auch erhältlich als Download. Doch damit nicht genug: Als besonderes Jubiläums Schmankerl veröffentlicht die Band eine 10er Box der besonderen Art. Viele unbekannte, z.T. unveröffentlichte Songs und Solo CDs von Teddy, Knut und Uwe werden die Fans überraschen. Als besondere Leckerbissen hat Truck Stop einige ihrer legendären Titel neu aufgenommen, so "Take It Easy, altes Haus", "Der wilde, wilde Westen", "Arizona" und "Ich möcht' so gern Dave Dudley hör'n". Und weil es zum Geburtstag immer Geschenke gibt, enthält auch die Doppel-CD einen unveröffentlichten Titel: Da heißt es – netter Scherz und schönes Wortspiel – "Wir schenken uns nichts".

Wollte man den Erfolg im Namen ausdrücken, müsste man die Band eigentlich umbenennen, denn von "Stop" kann bei Truck Stop nun wirklich nicht die Rede sein. Das musikalische "Sixpack" besteht heute aus Andreas Cisek (Leadgesang, Gitarre) Wolfgang "Teddy" Ibing (Schlagzeug), Chris Kaufmann (Lead Gitarre), Tim Reese (Fiddle, Gitarre, Banjo, Mandoline), Uwe Lost (Bass, Gesang, Akkordeon) und Knut Bewersdorff (Gesang, Pedal Steel, Dobro, Gitarre). In dieser Formation geht Truck Stop ab November 2018 dann auch auf große Jubiläumstour und präsentiert ihre besten Songs in 20 Städten Deutschlands.
 
Kartenpreise

Kategorie 1: € 45,35

Kategorie 2: € 40,95

Kategorie 3: € 36,55

Hinweis zu den Kategorien:
Kategorie 1: Reihe 1-10 und Mittelbalkon 1. Reihe
Kategorie 2: Reihe 11-16 und Mittelbalkon 2. Reihe
Kategorie 3: Reihe 17-19 und Seitenbalkone




An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
::: Volksmusik ::: 
15.12.2018, 16.00 Uhr 

BÖRSE, Ballsaal 
"Märchenhafte Weihnacht" mit Stefanie Hertel
Familienkonzert mit Stefanie Hertel, Lanny Lanner und Eberhard Hertel
  Stefanie Hertel, die auf mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung zurück blickt, wird das Coswiger Publikum mit einem hundertprozentigen Livekonzert verzaubern.

Eine märchenhafte Weihnachtsgeschichte, neue und traditionelle Weihnachtslieder, wunderschöne Balladen, mehrstimmiger Gesang, werden den Besuchern hautnah mit Herzenswärme und Charme präsentiert. In kleiner Bandbesetzung, mit ihrem Ehemann Lanny Lanner, selbstverständlich ihrem Vater Eberhard Hertel und zwei langjährigen Musikerkollegen, wird sie eine familiäre und märchenhafte Weihnachtsstimmung zaubern, die das Publikum, egal ob groß oder klein, in seinen Bann zieht, begeistert und berührt.
 
Kartenpreise

Kategorie 1: € 37,40

Kategorie 2: € 34,10

Kategorie 3: € 28,60

Hinweis zu den Kategorien:
Kategorie 1: Reihe 1-10
Kategorie 2: Reihe 11-15
Kategorie 3: Reihe 16-19




An der Abendkasse wird ein Zuschlag von € 2,00 pro Karte erhoben.


Veranstaltungsdetails
SZ-Ticketservice
Villa Teresa
Kötitzer Straße 30
01640 Coswig
Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land mbH · Hauptstraße 29 · D-01640 Coswig
Telefon (0 35 23) 70 01 86 · Telefax (0 35 23) 7 43 31 · E-Mail: info@boerse-coswig.de